In life

Ausmisten – Wie du dich von Dingen trennst

Wusstest du, dass wir jeden Tag 40 Minuten benötigen, um unser Zuhause aufzuräumen? Und je mehr Unordnung, desto mehr kostbare Zeit müssen wir investieren. Stell dir doch mal vor, was wir stattdessen alles machen könnten? Traumhaftes Wunschträumen, oder?

In einem durchschnittlichen Haushalt befinden sich um die 300000 Gegenstände. Kaum zu glauben, aber wahr. Ich will lieber nicht darüber nachdenken, wie viele es bei mir sind. Du etwa? Alte Kinderspielsachen, Kleidung, die nicht mehr passt oder aus der Mode sind, schreib-, Bastel- und Dekoartikel, viele Dinge, die eine Geschichte haben oder mit denen wir emotional verbunden sind.

via GIPHY

Warum behalten wir all diese Dinge? Weil wir glauben, dass wir sie irgendwann einmal noch brauchen können oder sie gar wertvoll  sind oder werden könnten? Bis zu einem gewissen Grad stimmt dies auch. Besonders von Gegenständen, mit denen wir emotional verbunden sind, können wir uns nur ganz schwer trennen. Denn diese sind in unseren Augen kein Müll. Aber wir sollten uns trotzdem die Frage stellen, ob sie für uns einen Nutzen haben, außer Emotionen und Erinnerungen hervor zu rufen.

Es ist sicherlich nicht einfach mit dem Entrümpeln zu beginnen. Denn schnell stoßen wir an unsere Grenzen. Wir scheitern bereits an der Frage: Welchen Nutzen hat dieser Gegenstand für mich und  belügen uns bewusst oder unbewusst selber, in dem wir den Nutzen eines Gegenstandes übertreiben, den Platz den er uns wegnimmt ignorieren und eventuell entstehende Kosten unterschätzen.

Doch für jedes Problem gibt es eine Lösung: eine Formel zum Ausmisten (AHALN)

Aktualität:                             Wann habe ich den Gegenstand  zum letzten Mal benutzt?

Häufigkeit:                            Wie oft  habe ich ihn bisher genutzt?

Anschaffungskosten:          Wie schwierig war es den Gegenstand zu besorgen und was hat er gekostet?

Lagerkosten:                        Wie viel Platz benötigt dieser Gegenstand und was kostet mich das?

Nutzungskosten:                 Welche Kosten sind mit dem Nutzen verbunden bzw. ist der Gegenstand bereits veraltet?

Am Beispiel alter Kleidung bedeutet dies:

A:                                           Zuletzt wurde diese vor 2 Jahren getragen.

H:                                           Damals auch nur sehr sehr selten.

A:                                           Kann in 5 Minuten im nächsten Onlineshop nachgekauft werden.

L:                                           Belegen gut die ½ meines Kleiderschranks.

N:                                          Definitiv nicht mehr trendig !!!

Fazit:   Raus damit – sie sind es nicht wert aufgehoben zu werden!

Doch was tun, wenn ich eine emotionale Bindung zu einem Gegenstand habe, es von meiner besten Freundin oder gar dem Liebsten geschenkt bekommen habe. Trennung fällt in einem solchen Fall besonders schwer. Mache dir hierbei bewusst: Das Entsorgen des Gegenstandes ändert nichts an der Beziehung und der Intensität eurer Beziehung zueinander!

Während dir die oben beschrieben Formel dabei hilft zu entscheiden, was du wirklich benötigst, was du sammeln oder kaufen sollst, stehen wir manchmal von einem noch größerem Problem: Wir wollen etwas unbedingt, was wir nicht wirklich benötigen.

Hier mein Tipp an dich:

Kaufe es nicht sofort. Warte mindestens eine Woche. In dieser Zeit denkst du intensiv darüber nach, warum du diesen Gegenstand unbedingt benötigst und welchen Nutzen du dir davon erhoffst. Kommst du am Ende der Woche zum Entschluss, dass du es trotz alledem benötigst – dann geh und kauf es dir!

Und jetzt kommt das berühmt berüchtigte ABER: du musst dafür etwas anderes hergeben! Nur so funktioniert es!

via GIPHY

Der wahre Wert der Entrümpelung

Der Vorteil vom ausmisten liegt in erster Linie nicht darin Geld zu sparen oder neuen Raum zu gewinnen, sondern darin dir deine Energie zu bewahren.

Ein Großteil deiner Energie fließt täglich in die Organisation und Reinigung deines Zuhauses und in die eigene Motivation dies auch zu tun. Noch mehr Energie raubt es dir Dinge zu ignorieren die du tun solltest. Wir alle haben uns sicherlich schon dabei erwischt uns Gründe zu überlegen, warum wir nicht aufräumen, putzen oder uns von Dingen trennen sollten. Dabei fokussierst du dich auf die falschen Dinge und verschwendest deine kostbare Zeit.

Lebe die Formel und fokussiere dich wieder mehr auf die Dinge in deinem Leben, die wichtig sind und reduziere Ablenkungen. So schaffst du dir ein zuhause voller Dinge, die du magst und wertvoll für dich sind. Das ist dein wahrer Gewinn!

 

Previous Post

Leave a Reply

Das könnte dir gefallen